„Wir schlagen unseren Faden in ein Netz der Beziehungen“… Blogschau Mai 2020

„Wir schlagen unseren Faden in ein Netz der Beziehungen. Was daraus wird, wissen wir nie.“ Diese Metapher, die Hannah Arendt 1964 in einem Fernsehinterview mit Günter Gaus verwendet, um ihr politisches Denken und Handeln zu beschreiben, lässt sich gut auf das feministische Bloggen übertragen, finde ich. Bloggend knüpfen wir unsere Gedanken-, Erfahrungs-, Ideen- und Text-Fäden ins Internet. Was weiter damit passiert, wissen wir nicht. Vielleicht werden die Fäden aufgegriffen und weitergeknüpft. Vielleicht bleiben sie als lose Fäden im World Wide Web hängen, irgendwie „lost in space“ oder auch einfach schwerelos schwebend bis irgendwann, eines Tages – eine Spinne sie in ihr Netz verspinnt. Oder ein neuer Faden von woanders heran geweht wird und in der Verknüpfung etwas Neues entsteht.

#BlackLivesMatter: Auch die Schwarze Community schlägt Fäden ins Netz der Beziehungen – weltweit. Hier verbünden sich Menschen, um sich gemeinsam gegen den grassierenden, teils tödlichen und immer toxischen Rassismus zu schützen udn zur Wehr zu setzen. Der Mord an George Floyd in den USA macht mich fassungslos, wütend und traurig. Die Proteste gegen rassistische Polizeigewalt und Rassismus in den USA und auch hier in Deutschland und in vielen anderen Ländern machen mir Mut.
Weiterhin wütend und erschüttert bin ich darüber, dass die Flüchtlings-Lager auf den griechischen Inseln und die Sammelunterkünfte hier in Deutschland, trotz der menschenrechtswidrigen Zustände dort und der fortgesetzten Corona-Pandemie, immer noch nicht evakuiert sind. #LeaveNoOneBehind #EvacuateNow

In dieser Blogschau zum Monat Mai will ich einige Fäden, die ich in den feministischen Blogosphären gefunden habe, aufgreifen und hier kurz „highlighten“. Vuielleicht bekommt ihr Lust, auf den entsprechenden Blogs weiter zu lesen. Zur besseren Übersichtlichkeit, habe ich die Blogpost-Fäden zu folgenden Themenknäueln zusammengebunden:
Rassistische Polizeigewalt, Schwarzer Widerstand und Gerechtigkeit für George Floyd
Rassismus und Heterosexismus in Deutschland
Ein feministisches Internet & Digitalisierung
Hannah Arendt
Die Coronakrise aus feministischer Perspektive

Wie immer ist dies nur eine subjektive, begrenzte Auswahl. Nutzt gerne die Kommentarspalte für Ergänzungen. Für einen ausführlicheren Überblick über feministische Blogposts siehe Feminismus.de https://twitter.com/feminismusde auf Twitter.
P.S.: Worüber ich mich im letzten Monat sehr gefreut habe? Der erste Kommentar ist auf diesem Blog hier gelandet und hat ihn mit DUNKELLILA verknüpft. Lest dort mal rein, es lohnt sich!
P.P.S.: Tausend Dank an Emma Sosa Moreno für die Illustration und an alle Kolleg*innen und Freund*innen, die mir mit ihrem Feedback zu diesem Blog helfen, das Projekt weiter zu entwickeln.
P.P.P.S. Es gibt Neues in der Rubrik Bloggerinnen über das Bloggen: Für Nadia Shehadeh ist das Bloggen  – manchmal – „nur ein Hobby“.